Refugee Women Do it!

2015/16 entstand das Konzept „Refugee Women do it!“.

Geflüchteten Frauen, die in der Stadt Marburg und im Landkreis Marburg-Biedenkopf eine erste Aufnahme in Deutschland fanden, wollten wir eine Chance geben, sich sicherer zu fühlen und bei Notwendigkeit Unterstützungseinrichtungen und Anlaufstellen bei Gewalt kennen zu lernen.

Die Gewalterfahrung von Frauen mit einer Fluchtgeschichte ist vielfältig: vor der der Gewalt im Herkunftsland geflohen, erfahren viele erneut Gewalt auf dem Fluchtweg und sind auch in den Aufnahmeländern häufig nur unzureichend geschützt.

Zusätzlich fällt es in dieser Situation besonders schwer sich zu wehren, weil geflüchtete Frauen weder ihre Rechte in dem Aufnahmeland kennen oder diese aus Angst vor Repressalien häufig nicht in Anspruch nehmen können. Hinzu kommt die Bedrohung durch rassistische Angriffe, auf der Straße, im Bus, in Einrichtungen für Geflüchtete, auf der Arbeit, beim Elternabend, in der Schule und an vielen anderen Orten.

2016 erstmalig als Tagesworkshop gestartet mit 22 Teilnehmerinnen aus 8 verschiedenen Herkunftsländern und mit 5 unterschiedlichen Sprachgruppen (dari/farsi, arabisch, englisch, französisch und deutsch) durchgeführt, entwickelte sich 2017 bis heute ein fortlaufendes Angebot. Einmal in der Woche zunächst für geflüchtete Frauen und in den Folgejahren erweitert auf Frauen mit Migrationsgeschichte, begleitet von Kinderbetreuung trafen sich Frauen in einem Raum des Bewohnernetzwerkes für soziale Fragen (BsF) am Richtsberg. 2022 startet das Projekt auf dem Richtsberg und wandert dann über das Jahr ins Waldtal und in den Stadtwald, um wohnortnah Frauen mit dem Kurs zu erreichen.

2018 wurde der Verein Wendo Marburg e.V. in der Kategorie „Gesund Bleiben" für das Projekt „Refugee women do it!" mit dem Hessischen Gesundheitspreis ausgezeichnet.

Begleitet zunächst durch Übersetzung in dari/farsi und paschtu wurde das Angebot nach einer Schulung von Sprachmittlerinnen 2019 um arabische Übersetzung erweitert.

Refugee Women do it – Refugee Wendo heißt:

  • Techniken zur Selbststärkung und Selbstbehauptung erlernen und ausprobieren

  • spezifische Hilfsangebote kennen lernen

  • Informationen über Rechte von Frauen in Deutschland erhalten

  • Besuche vor Ort in Beratungsstelle, um Beratungslandschaft in Marburg kennen zu lernen.

Refugee Wendo ist inzwischen ein fester Bestandteil der Willkommens- und Integrationskultur in Marburg und ein fortdauerndes, wöchentliches Angebot. (Lediglich unterbrochen aufgrund der Bestimmungen im Rahmen der Corona-Pandemie)

Der Wendokurs richtet sich an Frauen mit Deutschkenntnissen (A2) und es findet eine Übersetzung auf Dari/Farsi und auf Arabisch statt. Es werden Strategien unterrichtet und erlernt, die auch ohne oder mit wenigen deutschen Sprachkenntnisse funktionieren.

Kurszeit: Donnerstag, 16:00 – 18:00 Uhr (jede Woche, nicht in den hessischen Schulferien und an christlichen, muslimischen oder deutschen Feiertagen).

Kursort Herbst/Winter: Spiegelraum IKJG, Dietrich-Bonhoeffer-Str. 16 in 35037 Marburg

Die Kursteilnahme ist kostenlos.

Es gibt eine Kinderbetreuung.

Ein Einstieg in den Kurs ist jederzeit möglich. Bitte melden Sie sich vorher an! Oder schreiben eine E-Mail.

Der Kurs wird durchgeführt von Wendo Marburg e.V. und findet mit freundlicher Unterstützung der Stadt Marburg und in Kooperation mit dem Bewohnernetzwerk für Soziale Fragen e. V. (BSF), dem Arbeitskreis Soziale Brennpunkte e.V. (AKSB) und der Initiative für Kinder-, Jugend- und Gemeinwesenarbeit (IKJG) statt.

Hier finden Sie den Flyer für den aktuellen Kurs im Stadtwald:

Flyer deutsch (pdf)

Flyer dari/farsi (pdf)

Flyer arabisch (pdf)